09.01.2015 / LIGA erneut (nach 2013/14/15) STADTMEISTER - (Quelle / SHZ /SN / um)

Vierter Titelgewinn in Folge - 31. Schleswiger Stadtmeisterschaft: TSV Friedrichsberg schlägt Veranstalter Schleswig IF im Finale 3:0 / Schleswig 06 Dritter

Mit dem vierten Sieg in Folge des souverän auftretenden Verbandsligisten TSV Friedrichsberg hatte bei der 31. Auflage der inoffiziellen Schleswiger Stadtmeisterschaft in der SdU-Halle zwar wieder ein Topfavorit die Nase vorn, doch irgendwie war diesmal alles etwas anders, denn das allerseits erwartete Endspiel, das seit sieben Jahren immer zwischen dem TSV Friedrichsberg und Schleswig 06 ausgetragen wurde, gab es im Jahr 2016 nicht. Während die „Blauen“ mit drei Siegen durch die Vorrunde marschierten, leisteten sich die 06er schon in der zweiten Partie eine 1:2-Pleite gegen Schleswig IF und wurden nur Zweiter in der Gruppe B. Das hatte zur Folge, dass es bereits im Halbfinale das erwartete Endspiel gab. Die Friedrichsberger waren in diesem Prestige-Duell die mit Abstand bessere Mannschaft und siegten verdient 4:1.

Auch Außenseiter Schleswig IF, der sich über ein 3:2 gegen den VfR für das Finale qualifiziert hatte, konnte den TSV nicht stoppen. Nach 14 Minuten Spielzeit hatte die Truppe von Trainer Erik von Lanken gegen mit 3:0 gewonnen und startete nach der Siegerehrung die schon zur Tradition gewordene „Sieges-Sause“ mit den Fans.

Das Auftaktspiel in der Gruppe A bescherte dem Titelverteidiger aus Friedrichsberg einen knappen 2:1-Erfolg gegen den VfR. In der zweiten Begegnung trennten sich der SV Grün-Weiss Tolk und der VfB Schuby 1:1. Danach büßten die Tolker mit einem 1:2 gegen den VfR schon fast alle Chancen auf ein Weiterkommen ein. Auch bei seinem zweiten Auftritt gegen Schuby tat sich der TSV Friedrichsberg noch schwer und gewann auch diesmal nur knapp mit 2:1. Das änderte sich im Spiel gegen die Grün-Weißen aus Tolk. Das Team um Mannschaftskapitän Harm Ohm schien nun „auf Betriebstemperatur“ zu sein, gewann unangefochten mit 5:0.

Der zweite Halbfinal-Teilnehmer wurde zwischen dem VfR Schleswig und dem VfB aus Schuby ermittelt. Die Schubyer gingen jeweils mit 1:0 und 2:1 in Führung, aber der VfR schlug beide Male postwendend zurück und erreichte durch das 2:2 sein Ziel.

In der Gruppe B bekleckerte sich Schleswig 06 beim 2:1-Startsieg gegen den FC Haddeby 04 nicht mit Ruhm. Anschließend begann SIF mit einem 1:0 gegen die FSG Schleidörfer. Nach einem 1:1 zwischen Haddeby und dem Schleidörfer-Team gab es die erste und einzige Überraschung dieses Turniers. Gegen die favorisierten 06er warf SIF alles in die Waagschale und gewann gegen den hohen Favoriten mit Glück und Geschick 2:1. 06 rehabilitierte sich durch ein klares 4:0 gegen die FSG Schleidörfer und erreichte damit zumindest den zweiten Platz. Den Gruppensieg ließ sich SIF nicht mehr nehmen. Beim Ertönen der Schluss-Sirene hatten Trainer Finn Petersen und seine Mannen den FC Haddeby mit 2:0 geschlagen und standen wie im letzten Jahr im Halbfinale.

Das „Giganten-Treffen“ im ersten Semifinal-Spiel zwischen Friedrichsberg und 06 war vom Anpfiff an eine klare Angelegenheit. Gegen die präzisen und schnell vorgetragenen Angriffe der „Blauen“ fand 06 keine Mittel und lagen durch Jan-Malte Stürken und Cedric Nielsen schnell mit 0:2 im Rückstand. Die Friedrichsberger ließen nicht locker und sorgten durch die weiteren Treffer von Jan-Malte Stürken und Leif-Erik Jöhnk vorzeitig für die Entscheidung.Helge Nissen verkürzte für 06 zwar, aber auch wenn Alexander Zeh einen Strafstoß nicht über die Querlatte gejagt hätte, wäre der hochverdiente Friedrichsberger Sieg nicht in Gefahr geraten.

Überaus spannend verlief dagegen das zweite Halbfinale zwischen SIF und dem VfR. Die Führung der Rasensportler durch Thomas Vogt egalisierte Flemming Gottschalk für den Veranstalter, der kurz darauf durch einen Doppelschlag von Morten Wegner auf 3:1 davonzog. Nach dem zweiten VfR-Treffer wurde es noch einmal eng für die Rot-Weißen, die den knappen Vorsprung aber dank einiger Befreiungsschläge über die Zeit brachten.

Im Spiel um den dritten Platz war für die Rasensportler die Luft raus. Gegner Schleswig 06 dominierte das Geschehen eindeutig und gewann durch Treffer von Marcel Hoffmann, Hajo Kallsen und Alexander Zeh (2) klar mit 4:0.

Seiner Favoritenrolle wurde der TSV Friedrichsberg im Finale gegen Schleswig IF vollauf gerecht. Ein sehenswertes Solo fast über das gesamte Spielfeld schloss Tim Schubert mit dem beruhigenden 1:0 ab und wenig später entschloss sich auch Yaffet Yildirim zu einer energischen Einzelleistung und markierte den zweiten TSV-Treffer. Den Schlusspunkt setzte der in diesem Spiel neben Cedric Nielsen überragende Tim Schubert mit dem 3:0.

um
 

Top5 - Sponsoren Fussball

 

Heute212
Gestern309
Diese Woche1973
Diesen Monat6410
Total178717

Wer ist Online

6
Online

Samstag, 24. Februar 2018 17:10
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top