DANKE für die Unterstützung - KLICKEN Sie auf das Firmenlogo, für weitere Informationen

  



 

 

 

Fussball 1.Herren - Flens Oberliga Aktuell

(OBER) LIGA - aktuell  // 08.11.2017 // - ( Quelle SHZ/SN)

Rückrunden-Start: Friedrichsberg hat sich noch nicht aufgegeben

Oberliga: Nach 13 Niederlagen und einem Sieg will der Schleswiger Aufsteiger gern noch für positive Schlagzeilen sorgen / Drei Fragen an den Trainer Erik von Lanken

Das Abenteuer Fußball-Oberliga ist für den Aufsteiger TSV Friedrichsberg zur Hälfte durchlebt. Die Hinrunde ist abgeschlossen, 14 von 15 Partien gespielt. Als Nachholspiel fehlt noch die am vergangenen Wochenende abgesagte Partie gegen den VfR Neumünster – Platzsperre durch die Stadt Schleswig. Die Statistik des TSV Friedrichsberg ist einfach auszuwerten. Die „Fieberkurve“ sagt alles aus – wobei Kurve der falsche Terminus ist. Platz 15 vom ersten bis zum 15. Spieltag ist eine Gerade, wie sie geradliniger nicht sein kann. 14 Niederlagen steht ein Sieg gegenüber. Nach dem elften Spieltag stand nach einer Partie mit Höhen und Tiefen der erste und einzige Erfolg mit 5:2 gegen den FC Dornbreite in der Tabelle.

Welche Eindrücke hat Trainer Erik von Lanken von der höchsten schleswig-holsteinischen Spielklasse gewonnen, was ist von der Rückrunde zu erwarten? Drei Fragen an den Trainer.

Wie hat sich die Fußball-Oberliga für Sie dargestellt? Hatt Sie Ihren Erwartungen entsprochen?

Die Liga ist genau das, womit wir gerechnet haben. Eine echt starke Klasse mit sehr guten Kickern und keinen Deut anspruchsloser, als wir erwartet haben. Beim einen oder anderen Gegner hätten wir vielleicht mehr erreichen können, haben uns aber ungeschickt angestellt. Bei manchem Gegner hatten wir nicht den Hauch einer Chance, vor diesen Mannschaften muss man einfach den Hut ziehen.

Den Überraschungseffekt eines Neulings hat Friedrichsberg nicht ausnutzen können. In der Rückrunde wissen die Gegner, mit wem sie es zu tun bekommen. Wird die Mannschaft trotzdem noch für positive Schlagzeilen sorgen können?

Ich bin überzeugt davon, dass wir dafür sorgen können. Ob wir das schaffen, wird sich zeigen. Das liegt aber am gesamten Team. Am Trainer, an der Mannschaft und dem Umfeld. In der Rückrunde wird kein neuer TSV Friedrichsberg auflaufen. Wir werden nicht nervös werden, wollen weiter als Verein stark bleiben und unseren Part durchziehen. Ganz klar ist, dass wir uns definitiv nicht abgeschrieben haben.

Im ersten Spiel der Rückrunde geht es am Sonnabend zum Mitaufsteiger Inter Türkspor Kiel. Zur Premiere in der Oberliga unterlag Friedrichsberg mit 0:1. Mit welcher Taktik werden Sie in die Partie gegen den Tabellenachten gehen? Vermutlich wird in Kiel auf Kunstrasen gespielt.

Inter hat sich mit den Mitteln, die sie zur Verfügung haben, in der Klasse sehr gut etabliert. Grundsätzlich finden wir es nicht schlecht, auf Kunstrasen zu spielen. Schließlich ist Fußball spielen unsere Stärke. Wir haben uns sowieso für die Rückrunde vorgenommen, wieder mehr auf die spielerischen Elemente zu setzten, ohne dabei naiv aufzutreten. Im Hinspiel waren wir noch zu zögerlich. In manchen Partien haben wir es nur mit langen Bällen versucht. Das hat der Gegner schnell spitz bekommen. Wir sollten wieder mutiger spielen. Aber Situationen mit fußballerischen Mitteln zu lösen, heißt nicht zwingend offensiver zu agieren, das wäre dann naiv. Wir müssen aus einer Kompaktheit kommen.

Michael Bock

 

Fussball 1.Herren - Abenteuer Oberliga 2017/18

Große Vorfreude auf die Oberliga (Quelle Shz/Sn - 27.07.2017)

Neuling TSV Friedrichsberg-Busdorf mit sechs Neuzugängen in die höchste Landesklasse / Saisonstart mit Heimspiel gegen Inter Türkspor Kiel

Je näher der Tag der Premiere in der Fußball-Oberliga Schleswig-Holstein rückt, desto mehr steigt die Spannung im Lager des TSV Friedrichsberg-Busdorf. Nach dem Gewinn des Meistertitels in der Verbandsliga Nord-West wird in der höheren Spielklasse für die „Blauen“ ein anderer Wind wehen. Das wissen Trainer Erik von Lanken und seine Schützlinge und haben sich entsprechend hart und gewissenhaft auf die kommenden Aufgaben vorbereitet.

Die Erfolgsquote in den Test-Begegnungen gegen den TSV Kropp, Barmbek-Uhlenhorst, Eckernförder SV, TSV Altenholz und TSV Bordesholm war mit einem Sieg, drei Niederlagen und einem Remis dürftig, doch der TSV-Coach hat dafür eine plausible Erklärung: „Um in der Oberliga bestehen zu können, war es notwendig, ein knallhartes Trainings-Programm durchzuziehen. Die zahlreichen Einheiten im Trainingslager haben geschlaucht. Alle hatten schwere Beine und daher auch eine gewisse Leere im Kopf.“ Aus diesem Grund habe sein Team viele individuelle Fehler gemacht, die ihm in der vergangenen Saison in dieser Häufigkeit nicht unterlaufen waren. „Doch Fehler sind dazu da, um sie abzustellen, und das muss uns bis zum Saisonstart gelingen“, fordert von Lanken.

Die Punktrunde beginnt für den TSV mit einem Heimspiel gegen den Mitaufsteiger Inter Türkspor Kiel.Das Team aus der Landeshauptstadt wurde souverän Meister in der Verbandsliga Nord-Ost. Erik von Lanken richtet alles zunächst auf diese Begegnung aus: „Das wird gleich eine hammerharte Aufgabe, die da auf uns wartet. Während wir mit dem Ziel Klassenerhalt ins Rennen gehen, sind die Ambitionen bei Inter Türkspor vermutlich etwas höher angesiedelt. Somit gelten wir keineswegs als Favorit und wollen Rolle wir mit einer kompakten Leistung nutzen.“

Der TSV-Trainer vermisste bei seinen Schützlingen aufgrund des harten Pensums in der Vorbereitung zuletzt die Frische im spielerischen Bereich, macht sich diesbezüglich aber keine Sorgen: „Der hohe Aufwand, besonders im konditionellen Bereich, wird sich im Laufe der Saison auszahlen. Wir sind jedenfalls voll im Plan und freuen uns auf die vielen namhaften Gegner. Bis auf die Begegnungen gegen den SC Weiche Flensburg 08 II und SV Frisia 03 Risum-Lindholm ist für uns und unsere Fans ja alles Neuland.“

Schon sehr früh hatten die Friedrichsberger ihre Personalplanungen für die Oberliga abgeschlossen. Nur wenige Tage nach dem Gewinn der Verbandsliga-Meisterschaft standen die insgesamt sechs Neuzugänge fest, und dabei ist es auch geblieben. Mit Jonas Goos, Gonde Henningsen, Sönke Dobberphul und Clemens Goos wechselten gleich vier Spieler vom mittlerweile aufgelösten FC Angeln 02 zum TSV. Hinzu kommen Torhüter Michael Schmidt vom FC Geest 09 und Raffael Gertig vom TSV Kropp. Der Coach ist sicher, bei seinen Neuen die richtige Wahl getroffen zu haben: „Wir wollen den von uns eingeschlagenen Weg mit jungen Akteuren weitergehen und ich habe feststellt, dass alle menschlich und sportlich in unser Konzept passen. Es sieht ganz so aus, als könnten sie die Lücke, die die Abgänge von Routiniers wie Leif-Erik Jöhnk, Phil Carstensen und Jan-Malte Stürken hinterlassen haben, problemlos schließen.“

Eine Änderung gab es auch im Trainerstab der Friedrichsberger. Nachdem schon länger feststand, dass Co-Trainer Michael Schröder aus familiären Gründen eine Pause einlegen wird, bemühte man sich beim TSV um einen geeigneten Nachfolger und konnte schnell eine zufriedenstellende Lösung präsentieren. An der Seite von Lankens steht nun mit Helge Becker sein ehemaliger Coach beim FC Geest 09. Becker hatte zuletzt eine Fußballpause eingelegt, freut sich aber nun auf die neue Aufgabe mit seinem früheren Spieler: „Das war nicht unbedingt so geplant. Doch ich habe immer gesagt: Wenn ich mich noch einmal breitschlagen lasse, dann nur von einem Typ wie Erik. Nun wollen wir das Beste daraus machen und nicht nur für eine Saison in der Oberliga bleiben.“


TSV Friedrichsberg Busdorf  in der  Saison 2017/18

Abgänge:Christian Beyer, Leif-Erik Jöhnk, Phil Carstensen, Christian Mauriczat, Jan-Ole Neumann (alle eigene 2. Mannschaft), Jan-Malte Stürken (eigene Altliga), Tim Spitzka, Jurek Petrowski (beide Pause nach längeren Verletzungen und im Team-Umfeld tätig)

Zugänge: Jonas Goos, Clemens Goos, Sönke Dobberphul, Gonde Henningsen (alle FC Angeln 02), Raffael Gertig (TSV Kropp), Michael Schmidt (FC Geest 09).

Tor: Sascha Petersen (25), Jason Helbig (21), Michael Schmidt (26) –

Abwehr:Mats-Oke Callsen (25), Sven Thomsen (22), Jonas Goos (21), Daniel Voland (24), Thies Brodersen (22), Saffet Yildirim (25), Clemens Goos (19), Lasse Kybelka (19), Christoph Hagge (20), Raffael Gertig (29) –

Mittelfeld: Harm Ohm (26), Cedric Nielsen (21), Lars Thomsen (23), Tim Schubert (26), Gonde Henningsen (19), Lars Klesing (21) –

Angriff:Sönke Dobberphul (24), Patrick Nielsen (23), Rasmus Pagel (26), Marc Stegemann (25), Niels Spitzka (23), Daniel Schubert (23)

Trainer: Erik von Lanken (im 4. Jahr), Co-Trainer: Helge Becker (im 1. Jahr), Torwart-Trainer: Steffen Gregersen, Team-Manager: Sven Scherner, Liga-Obmann: Jan Zimmermann

 

Trainer & Betreuer

Profile Trainer Erik von Lanken
Mobil: 0176-55586112

 
Profile

Co-Trainer Helge Becker

 
Profile

Betreuer Wolfgang Möller

 
Profile

Teammanager Sven Scherner

 
Profile

Teamassistent Benjamin Korban

 
Profile
Ligaobmann Jan Zimmermann
Tel: 04621-301979
Mobil: 0172-1708000
jan.zimmermann(at)vodafone.de

 
Profile
Physiotherapeutin
Sandra Scheimann-Zikeli


 

 

Heute47
Gestern155
Diese Woche498
Diesen Monat5010
Total168377

Wer ist Online

6
Online

Donnerstag, 18. Januar 2018 06:44
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top