12.03.2016 // LIGA mit HEIMSPEL- NIEDERLAGE in die RÜCKRUNDE 2016  - 1:3 vs. IF Stern Flensburg  (Quelle: SHZ/SN)

LINK / BILDERSERIE  > FuPa 

Aller Anfang ist schwer - TSV Friedrichsberg unterliegt in der Verbandsliga Nordwest im ersten Heimspiel nach vier Monaten IF Stern Flensburg mit 1:3(1:2)

Eine bittere Erfahrung machte der TSV Friedrichsberg nach einer viermonatigen Heimspiel-Zwangspause, denn das Team von Trainer Erik von Lanken unterlag nach einem starken Beginn vor eigenem Publikum IF Stern Flensburg mit 1:3 (1:2) und rutschte auf Tabellenplatz sechs ab.

Dabei begann alles sehr verheißungsvoll. Die Platzherren übernahmen gleich die Initiative und schonnach elf Minuten fiel das 1:0 durch Patrick Nielsen, als Stern-Keeper Danny Momsen nach einem Solo von Tim Schubert den Ball nicht weit genug abwehren konnte.

Der TSV setzte nach und beherrschte klar das Geschehen. Aber weder Cedric Nielsen noch seinem Bruder Patrick gelang es, den vielleicht schon vorentscheidenden zweiten Treffer zu erzielen. Etwa ab der 25. Minute ließ der Druck der „Blauen“ etwas nach und es schlichen sich mehr und mehr Nachlässigkeiten ein. Die Gäste aus Flensburg nutzten wenig später die zeitweise unkonzentrierte Spielweise noch vor der Pause mit einem Doppelschlag. In der 36. Minute traf Daniel Sekowski zum 1:1-Ausgleich und nur 60 Sekunden später setzte Sven-Janni von Diczelski sofort noch einen drauf und erzielte den 1:2-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Friedrichsberger von dem Schock der zwei Gegentore schnell erholt und kamen allmählich wieder zu gefährlichen Angriffen. Die besten Möglichkeiten zum 2:2 vergaben Cedric Nielsen und Tim Schubert, der mit einem Heber scheiterte. Wenn nur irgendwie möglich, starteten die unter Druck stehenden Gäste immer wieder gefährliche Konterattacken. So auch in der 75. Minute, als sich der TSVer Daniel Voland nur durch ein Foul zu helfen wusste und Niklas Grefe den folgenden Strafstoß zum 1:3 verwandelte. Fünf Minuten vor Schluss gab es für die Gäste einen weiteren Foulelfmeter, den Christoph Hagge verursacht hatte. Diesmal lief Janosch Hass für IF Stern an, doch TSV-Keeper Sascha Petersen parierte den Schuss.

um

TSV Friedrichsberg: Petersen - Yildirim, Voland (76. Pagel), Hagge, Röh - Callsen, Jöhnk (71. J. Schröder), Ohm, Schubert - P. Nielsen ((71. Klesing), C. Nielsen.

IF Stern Flensburg: Momsen - Liebmann, Grefe (83. Münchow), Falke, Hass - Bahr, Gohse, von Diczelski, B. Nielsen (80. Hadsund-Andersen), Dumbuya (63. Müller) - Sekowski.

Schiedsrichter: Ibrahimi (Eckernförde). – Zuschauer: 90. – Tore: 1:0 P. Nielsen (11.), 1:1 Sekowski (35.), 1:2 von Diczelski (36.), 1:3 Grefe (75., Foulelfmeter). –

Bes. Vork.: TSV Keeper S. Petersen hält Foulelfmeter von Hass (85.). – Beste Spieler: Geschl. Teamleistungen


So, sah es der GAST (Quelle / facebook Stj. Flensburg) > +++ Auswärts-Coup in Friedrichsberg +++

Mit dem TSV Friedrichsberg hatten wir eine schwere Aufgabe vor der Brust, die Mannschaft von "der Öhr" gehört zu den Spitzenteams der Verbandsliga Nord-West.

Wir starteten gut in die Partie und kamen in den Anfangsminuten vor allem über den agilen Brian Nielsen zu ersten Torannäherungen. Nach guten 10 Minuten fand auch der TSV Friedrichsberg besser in die Partie hinein und kam nach einer Ecke das erste Mal gefährlich vor unser Tor, aberDanny Momsen konnte den Eckball über den Querbalken lenken. Knappe 2 Minuten später gerieten wir dann in Rückstand, nach einem Ballverlust infolge eines Einwurfes wurden wir ausgekontert und nachdem Danny Momsen den Schuss erst noch parieren konnte fand der Nachschuss aber den Weg in die Maschen. Es entwickelte sich eine gute Partie mit Chancen auf beiden Seiten, in der 17. Spielminute hatte Sekowski die Chance zum Ausgleich und auf der anderen Seite musste Danny Momsen sein ganzes Können aufbieten um einen erneuten Gegentreffer zu verhindern.

In der 36. Spielminute fiel dann der Ausgleich, nach schöner Vorarbeit von Benny Dumbuya, welcher heute sein Startelf-Debüt gab, war Sekowski frei durch und verwandelte eiskalt zum 1:1! Für unsere Mannschaft kam es zwei Minuten später sogar noch besser, nach herrlichem Pass von Sekowski, in die Schnittstelle der Abwehr, markierte Sven-Jannik von Diczelski den 2:1 Führungstreffer.
Mit dieser 2:1 Führung ging es dann für unsere Mannschaft in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften und es gab weniger Torraumszenen. Dies tat der Spannung der Partie aber keinen Abbruch, denn man wusste, die knappe 2:1 Führung konnte auch schnell aus der Hand gegeben werden. Nachdem in der 70. Spielminute noch ein Kopfball von Julian Bahr von der Linie gekratzt werden konnte fiel fünf Minuten später das erlösende 3:1 für unsere Mannschaft. Ein Verteidigter des TSV Friedrichsberg wusste sich im Strafraum nur noch mit einem Foul gegen Sekowski zu helfen, den fälligen Strafstoß verwandelte Niklas Grefe ganz abgezockt zum 3:1!

In der Nachspielzeit hatten wir sogar noch die große Chance zum 4:1, doch Janosch Hass scheiterte per Elfmeter am Schlussmann der Friedrichsberger, nachdem Sekowski erneut nur mit einem Foul gestoppt werden konnte.

Nach der 0:1 Niederlage gegen den TSV Nordmark Satrup am vergangenen Wochenende konnte unsere Mannschaft wichtige 3 Punkte gegen favorisierte Friedrichsberger einfahren. Das an diesem Spieltag viele direkte Konkurrenten ebenfalls punkteten,macht den überraschenden aber verdienten Sieg umso wertvoller!

Am kommenden Samstag treffen wir auf das nächste Top-Team, dann gastiert die SV Frisia 03 Risum-Lindholm an unserer Brahmsstraße.


STIMME(N) zum SPIEL:

Friedrichsberg kontrolliert das Geschehen mit dem Anpfiff und ging früh in Führung. „Und die war auch verdient, wir hatten einfach mehr vom Spiel“, verdeutlicht Friedrichsbergs Sven Scherner. Plötzlich aber stand es 1:2. „Wie aus dem Nichts machen die hier zwei Tore. Einfach unglaublich.“ In der Folge spielte es Stjernen souverän, Friedrichsberg mühte sich um Anschluss. Ein Stafstoß für Stjernen machte schließlich alle Friedrichsberger Hoffnungen zunichte.

Enttäuscht meinteTSV-Trainer Erik von Lanken nach der Begegnung:„Heute hat leider nur in den ersten 25 Minuten fast alles geklappt, leider nicht mit dem 2:0 oder 3:0. Dann haben wir uns durch eigene Unzulänglichkeiten das Spiel etwas aus der Hand nehmen lassen und fanden nicht mehr den gewohnten Rhythmus.“


VORSCHAU zum SPIELTAG:  ( Quelle SHZ /FuPA)

Aufatmen beim TSV Friedrichsberg - Stadt Schleswig hat die Plätze frei gegeben / Erstes Heimspiel seit dem 7. November am Sonnabend gegen IF Stern Flensburg

Großes Aufatmen im Lager des TSV Friedrichsberg. Nach gut vier Monaten Zwangspause soll am Sonnabend um 14 Uhr auf dem Sportplatz ,,Am Öhr" gegen IF Stern Flensburg endlich wieder um Punkte in der Verbandsliga Nord-West gespielt werden. Nachdem die Stadt Schleswig wegen des anhaltend schlechten Wetters in der Vergangenheit sämtliche Rasenplätze in Schleswig gesperrt hatte, war am Dienstag eine Platzkommission vor Ort. Die entschied nach ausführlichen Gesprächen mit Vereinsvertretern des TSV, dass zumindest auf dem bislang gut abgetrockneten A-Platz wieder gespielt werden kann und gab die Sportstätte frei.

Ligamanager Sven Schernerwar nach dieser Mitteilung mehr als erleichtert: ,,Da die Wetter-Voraussagen bis zum Wochenende keine neuen Niederschläge melden, kann es nun wohl endlich losgehen. Es wird auch höchste Zeit. Ich glaube, unsere Fans können sich an das letzte Heimspiel kaum noch erinnern." Das fand am 7. November vergangenen Jahres statt und endete mit einem 2:2 gegen DGF Flensburg.

So langsam könnte für den TSV Friedrichsberg auch der Trainingsbetrieb wieder normale Formen annehmen, denn in letzter Zeit wurde an den Übungsabenden zum größten Teil nur gelaufen. Auch Trainer Erik von Lanken ist heilfroh, dass endlich wieder gespielt werden kann. ,,Trotz des Spiels in Tellingstedt vor drei Wochen wissen wir nicht, wo wir stehen. Für uns ist Spielpraxis dringend erforderlich, denn nach dieser langen Winterpause wird es demnächst sicherlich einige ,,englische Wochen" geben", sagt von Lanken voller Tatendrang. ,,Die Jungs sind heiß auf das Heimspiel. Und wir wollen mit einem Sieg starten, um uns weiter in der Spitzengruppe festzusetzen."

Im Gegensatz zum TSV hat IF Stern an den vergangenen Wochenenden schon Spielpraxis gesammelt. Vor 14 Tagen trotzte die Mannschaft von Trainer Lars Meyer dem Spitzenreiter Husum ein 1:1 ab, verlor aber vor einer Woche 0:1 gegen Nordmark Satrup. Mit 29 Zählern behaupten die Flensburger momentan Rang acht und haben einen beruhigenden Vorsprung zu den abstiegsbedrohten Plätzen. Personell sieht es im Friedrichsberger Lager ganz gut aus. ,,Obwohl für Marc Stegemann, Jurek Petrowski und Sven Thomsen nach ihren Verletzungen ein Einsatz noch zu früh kommen würde und auch Phil Carstensen noch angeschlagen ist, wollen wir uns nicht beklagen", sagt von Lanken. ,,Dank unseres großen Kaders können wir den einen oder anderen Ausfall gut verkrafvten. Damit sind wir schon in der Hinrunde gut über die Runden gekommen."


 

Heute6
Gestern230
Diese Woche807
Diesen Monat6799
Total205725

Wer ist Online

1
Online

Freitag, 25. Mai 2018 00:57
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen