03.04.2016 / Liga mit 1:0 Sieg bei  Heide II

Keeper Petersen rettet den Sieg in Heide  - (Quelle  SHZ /SN)

Nach zuletzt fünf sieglosen Spielen freute sich das Team des TSV Friedrichsberg im Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten Heider SV II wieder über einen Dreier. Durch einen Treffer von Tim Schubert in der 62. Minute gewannen die „Blauen“ in Dithmarschen mit 1:0 (0:0). Matchwinner war jedoch Schlussmann Sascha Petersen. In der dritten Minute der Nachspielzeit verhängte Schiedsrichter Bollmann nach einem Zweikampf zwischen Daniel Voland und Marko Karstens einen sehr zweifelhaften Strafstoß, der sogar im Lager der Heimmannschaft große Verwunderung auslöste.

Petersen parierte aber den Schuss von Martin Kock. Über die gesamte Distanz hatte der TSV die bessere Spielanlage gezeigt. Fast alle Angriffe liefen über die Außenpositionen und brachten schon in der ersten Hälfte gute Tormöglichkeiten. Auf der Gegenseite musste Sascha Petersen nach etwa einer halben Stunde gegen Marko Karstens rettend eingreifen. Im etwas zerfahrenen zweiten Spielabschnitt behielten die Gäste stets die Übersicht. Co-Trainer Michael Schröder meinte: „Es läuft zwar immer noch nicht richtig rund. Aber es war auf jeden Fall eine Leistungssteigerung erkennbar und der Sieg gibt uns wieder Selbstvertrauen.“

um


Heider SV II bangt um den Klassenerhalt - Petersen hält Sieg für Friedrichsberg-Busdorf fest - (Quelle fupa)

So rückt der Verbandsliga-Klassenerhalt für die U23 des Heider Sportvereins in weite Ferne. Die Dithmarscher fabrizierten auch im Heimspiel gegen den TSV Friedrichsberg Busdorf eine weitere Nullnummer. Die 17. Saisonniederlage im 23. Spiel nahm konkrete Formen an, als ausgerechnet Martin Kock im entscheidenen Moment die Nerven versagten.

Nur noch Sekunden verblieben, als der Friedrichsberger Daniel Voland den nach vorne gestürmten Abwehr-Chef Levent Sengün im Luftduell zu Boden riss. Schiedsrichter Michel Bollmann zögerte keine Sekunde und deutete sofort auf den Elfmeterpunkt. Kock, erfolgreichster HSV-Schütze, wählte die von ihm aus gesehen linke Torecke, die Gäste-Schlussmann Sascha Petersen jedoch erahnte. Auch der Nachschuss von Patrick Wiekhorst wurde zu einer Beute des aufmerksamen Keepers.

Am Ende blieb die Erkenntnis, dass der HSV zu wenig in seine Offensive investierte. Über weite Strecken zaghaft und ohne Selbstvertrauen, dazu mit zig Ballverlusten im Spielaufbau behaftet, beraubten sich die Platzherren jeglicher Wirkung. Bis auf Lukas Reuter (38., aus wenigen Metern freistehend vergeben), Manuel Bockhorn (41.) und Patrick Wiekhorst (46., aus kurzer Entfernung knapp vorbei) blieben zwingende Möglichkeiten Mangelware.

Friedrichsberg versäumte mit seinen schnellen Kontern, die Ernte vorzeitig einzufahren. Vor allem Harm Ohm (13., 18., 62.), Rasmus Pagel (15., ans Außennetz) und Lars Klesing (81., nach Flanke von Thies Brodersen) sowie Siegschütze Tim Christoph Schubert fanden das Tor nicht. Als sich nach 63 Minuten erneut eine Lücke im Heider Abwehrnetz auftat, stieß Schubert dann aber doch zu und traf zum 0:1.

Heider SV II: Gansel - Reuter, Paulsen, Sengün, Bockhorn, Altrock, Karstens, Kock, Wiekhorst, Stechemesser (11. Boysen, 84. Lindemann), Merk (70. Al-Salehi).

TSV Friedrichsberg: Petersen - Brodersen, Hagge, Yildirim, Klesing, Ohm, Voland, Schubert (77. Schröder), Callsen, Pagel (85. Jöhnk), Nielsen (68. Thomsen).

SR:
Bollmann (Schinkel).

Zuschauer: 60.
Tor: 0:1 Schubert (63.).
Bes. Vork.: Petersen hält einen Foulelfmeter von Kock (90.).

 

Heute9
Gestern230
Diese Woche810
Diesen Monat6802
Total205728

Wer ist Online

1
Online

Freitag, 25. Mai 2018 01:12
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen